BannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

Tagesstruktur

Nach der Frühdienstzeit sind zunächst alle Kinder in ihrer Stammgruppe. Uns ist es wichtig, dass die Kinder sich einer festen Gruppe zugehörig fühlen. Dort treffen sie sich zum gemeinsamen Morgen- oder Abschlusskreis, feiern Geburtstage etc.. Die Kinder können sich so besser in den Kindergarten-Alltag eingewöhnen und finden dadurch eine gewisse Ordnung und Sicherheit.


Im Laufe des Vormittags, in der sogenannten Freispielzeit, kommt es zu einer Öffnung der Gruppenräume. In dieser Zeit stehen unseren Kindern alle Räume zur Verfügung. Die Kinder entscheiden dann, welchen dieser Räume sie nutzen möchten.


Im „Freispiel“ können die Kinder ihre Spielpartner, das Spielmaterial, den Spielort und die Spieldauer selbst wählen. Während dieser Zeit beobachten wir die Kinder, gewähren ihnen so viel Freiraum wie möglich, geben aber auch Hilfestellung. Das teiloffene Arbeiten erfordert ein klares Regelwerk an dem sich die Kinder orientieren können und die pädagogischen Fachkräfte aus der Stammgruppe wissen, wo sich das Kind im Haus aufhält.


Durch die Öffnung der Räume lernen die Kinder sich selber zu organisieren und auch abzuwägen, was ihnen im Moment wichtig ist. Kinder machen die besten Lernerfahrungen bei Dingen, die sie interessieren und an denen sie Spaß haben.


Zudem sind die Kinder viel draußen und es finden immer wieder Angebote für die Kinder statt. (gruppenintern oder gruppenübergreifend)

Atelier
Ruheraum
Bewegungsraum